Planungssicherheit für Finanzpolitik: eine Einführung zur fiskal-geldpolitischen Koordination

MATHIS RICHTMANN, MAX KRAHÉ Zinsen können sich sprunghaft ändern, so heißt es oft, mit niedrigen Zinsen könne der Staat also nicht planen. Aber stimmt das? Historisch gesehen nicht unbedingt. Dieser Artikel erklärt, wie Zentralbanken öffentliche Zinsniveaus beeinflussen können – und in der Vergangenheit beeinflusst haben – und damit Planungssicherheit für Finanzpolitik schaffen. Ob durch Anleihekäufe, Regulierung, oder Garantien, ob mit … Read More

Großtrend Finanzialisierung: Kommunen und die Finanzwelt – Begegnung auf Augenhöhe? Teil 3: Kontext, Konsequenzen, und größere Zusammenhänge

FLORIAN FASTENRATH, ARMIN MERTENS, SEBASTIAN MÖLLER, REBECA WANGEMANN Die ersten zwei Teile der Serie „Kommunen und Finanzwelt“ finden sie hier (Teil 1) und hier (Teil 2). Ist die Finanzialisierung des staatlichen Schuldenmanagements eine besorgniserregende Entwicklung? Die Beantwortung dieser Frage bedarf der Differenzierung u.a. nach Regierungsebene. In vielen Ländern haben die nationalen Regierungen (auch durch ihre teilweise ausgelagerten Schuldenmanagement-Agenturen) einen hohen … Read More

Großtrend Finanzialisierung: Kommunen und die Finanzwelt – Begegnung auf Augenhöhe? Teil 2: Wie konnte es dazu kommen?

FLORIAN FASTENRATH, ARMIN MERTENS, SEBASTIAN MÖLLER, REBECA WANGEMANN Teil 1 der Serie „Kommunen und Finanzwelt“ finden sie hier, Teil 3 hier. Wie kann man den LOBO Gebrauch erklären? Wie Mertens et al. (2019)[1] zeigen, haben englische Kommunen im Zeitraum von 1990 bis 2014 LOBO-Kredite mit einem Gesamtvolumen von £10,73 Milliarden abgeschlossen. Während solche Vertragsabschlüsse in den 1990ern Jahren noch relativ … Read More

Vom Urteil zur Anhörung: ein Leitfaden zu Jens Weidmanns Auftritt im Finanzausschuss des Bundestags

MATHIS RICHTMANN, MAX KRAHÉ Anfang Mai stellte das Bundesverfassungsgericht in einem intensiv diskutierten Urteil in Frage, ob die Ankaufprogramme der Europäischen Zentralbank (EZB) verhältnis- und damit rechtmäßig seien. Neben seinen europapolitischen Folgen löste das Urteil eine Debatte aus darüber, wie ein angemessenes Verhältnis zwischen unabhängigen Zentralbanken und der parlamentarischen Demokratie auszusehen habe. Als Reaktion auf diese Diskussion wird der Präsident … Read More

Großtrend Finanzialisierung: Kommunen und die Finanzwelt – Begegnung auf Augenhöhe? Teil 1: Hintergrund & LOBOs

FLORIAN FASTENRATH, ARMIN MERTENS, SEBASTIAN MÖLLER, REBECA WANGEMANN Finanzialisierung des Staates auf allen Ebenen Als Großtrend unserer Zeit erfasst Finanzialisierung — allgemein verstanden als die zunehmende Bedeutsamkeit von Finanzmärkten, Finanzakteuren, Finanzinstitutionen, Finanzmotiven und -logiken für das Funktionieren der nationalen und internationalen Wirtschaft — alle kapitalistischen Gesellschaften und ruft tiefgreifende Veränderungen hervor.[1] Forscher:innen aus unterschiedlichen Disziplinen haben vor allem die Finanzialisierung … Read More

Public borrowing in times of COVID: lessons from post-WWII France

BENJAMIN LEMOINE The economic and fiscal consequences of COVID-19 are unprecedented in peacetime. They have overwhelmed old dogmas, even Germany’s “Schwarze Null” (balanced budget) and its “Schuldenbremse” (debt brake). Nevertheless, one crucial, yet mistaken, dogma remains doggedly in place: the State continues to be seen as the debtor of private finance, as an “applicant” for capital who must submit to … Read More

Stark in den Kulturkampf: die geldpolitische Debatte hat einen anderen Ton verdient

FLORIAN KERN Die Welt veröffentlichte am 20. Juni einen Brandbrief dreier deutscher Ökonomen gegen die Politik und die Leitlinien der Europäischen Zentralbank. Doch dieser Brandbrief ist eher Symptom eines für unsere Zeit typischen Kulturkampfes als eine an offenem Diskurs interessierte Kritik. Unsere öffentliche Debatte hat einen anderen Ton verdient. Jürgen Stark, Thomas Mayer und Gunther Schnabl werfen der EZB in … Read More

Preface

After Corona we will rebuild our societies. Here we explain how these 14 ideas build towards democratising central banking, a capable state and a resilient society.

Neutral policies are not fair policies

The pandemic has highlighted and exacerbated a number of inequities that require urgent addressing, both in the post-COVID recovery packages and, most importantly, in the structural changes that come after Corona.

Strengthening the Secondary Mandate

Swift interventions by the European Central Bank (ECB) have stemmed market pressures and credit crunches throughout the early period of the current crisis. However, monetary policy is wielded with little regard to the social and ecological crises Europe and the world are facing.

Resilient Global Finance

DEZERNAT ZUKUNFT Since the collapse of the Bretton Woods system, the world economy has been organized around the US dollar. The adverse domestic and international effects of this monetary system include global financial instability, cycles of global leveraging, destabilizing trade imbalances, and elite capture. As the provider of a national currency that is also the international reserve currency, the US … Read More

Valorising Work, Democratising Corporations

DEZERNAT ZUKUNFT The crisis has shown the enormous importance of human labour — in the care sector, in the provision of food, in testing-and-tracing, etc. — for maintaining our societies. But on a structural level, many of the workers in these sectors, who are disproportionately female and/or come from ethnic minorities, suffer from low pay and insecure working conditions. The … Read More

Universal Basic Services

DEZERNAT ZUKUNFT The Corona crisis has shown the vulnerabilities of market-coordinated, highly differentiated societies: brittle child care arrangements, limited community health capacities, sub-par elderly care, among others. Moreover, it has demonstrated that these vulnerabilities, while to a certain extent shared and universal, fall most heavily on the shoulders of the disadvantaged, and can vary greatly by region. One approach to … Read More

Onshoring Essential Industries

DEZERNAT ZUKUNFT During the COVID-19 medical crisis, dependency on imports compounded supply shortages of essential goods like medical equipment, masks, and pharmaceuticals which threatened lives. The web of extended supply chains built up through offshoring and globalization in recent decades proved brittle in the face of a shock. To reduce this vulnerability, key industries could be deliberately onshored after Corona. … Read More

Fair and Effective Wealth Taxation

DEZERNAT ZUKUNFT As societies exit from COVID and the associated economic crisis, two wealth-related problems are likely to emerge. First, high debt may divert public spending into debt servicing costs, away from other and more pressing priorities. This is a one-off problem, the solution to which could involve a one-off levy on net-wealth to lower public sector debt to pre-crisis … Read More

Reducing Leverage

DEZERNAT ZUKUNFT The Corona-induced market sell-off in March 2020 reinforced an old lesson: high leverage, and in particular high debt-to-equity ratios, makes for brittle balance sheets. This had become clear in 2008, too, but post-crisis deleveraging measures concentrated on banks, leaving corporate leverage to increase over the last decade. To increase economy-wide financial resilience, not just banks but all economic … Read More

Sustainability and Prosperity Pact

DEZERNAT ZUKUNFT The EU treaties’ fiscal rules focus narrowly on avoiding excessive deficits. These regulations reflect a widely-held but flawed view of economic sustainability, which ignores the growth side of debt sustainability, the social and environmental preconditions of stable and longer-term economic prosperity, and the feedback loops from fiscal policy to an economy’s potential output. As a result, this framework … Read More

Update National Accounting

DEZERNAT ZUKUNFT National accounting systems are the backbone of economic policy making. They express collective value judgements and guide political decision-making. Existing, GDP-based systems were already seen as questionable prior to COVID. Corona has conclusively shown their inadequacy. Besides their blindness to sustainability concerns, they conceal highly variable degrees of economic insecurity and resilience of (i) households, (ii) in essential … Read More

Restoring the Tax Base

DEZERNAT ZUKUNFT Through profit shifting, tax evasion, and tax avoidance, corporations and high-net-worth individuals conceal significant parts of their income and wealth. This impairs the tax base and inhibits the capacity of states to levy fair and effective taxes. Though recognised before COVID, this problem has become more urgent in the context of the pandemic. When public health requires shared … Read More

European Investment Authority

DEZERNAT ZUKUNFT After Corona, large-scale investment will be necessary to transition the European economy towards sustainability and resilience. How can we ensure that this investment takes place effectively, at the required scale, and with sufficient democratic oversight? To these ends, a dedicated entity could be created: a European Investment Agency (EIA). Its mission would be to plan, finance, and oversee … Read More

Democratically Embedded Central Banking

DEZERNAT ZUKUNFT During the immediate Corona crisis, the European Central Bank was able to act quickly and decisively to stabilise financial markets, including those for government bonds. Its formal independence from democratic decision-making made its response faster than any other EU institution. However, monetary policy is inherently political, with important distributional and power-political consequences, as the German Constitutional Court’s recent … Read More

Boosting Monetary Policy Capacity

DEZERNAT ZUKUNFT State-backed emergency lending schemes have been among the most important tools for supporting small and medium enterprises during the Corona crisis. Examples include PPP in the US, CBILS in the UK, KfW-guaranteed loans in Germany, or BPI-guaranteed loans in France. However, even though most states quickly moved to guarantee 100% of eligible loans, banks often remained hesitant to extend new credit. Similar problems of non-lending in the aftermath of 2008 … Read More

Redefining Price Stability

DEZERNAT ZUKUNFT COVID-induced uncertainty in money and capital markets has led to large-scale central bank interventions in these markets. While quantitative and qualitative changes have been made to particular tools, by and large central banks have “followed the 2008 playbook”. However, these tools have contributed to increased leverage throughout the system, and have either caused further climate risks and entrenched … Read More

14 Ideen für die Zeit nach Corona: Teil 2

DEZERNAT ZUKUNFT Teil 1 der Übersetzung finden Sie hier Im zweiten Teil der deutschen Übersetzung präsentieren wir vier Vorschläge, wie man das Zentralbankwesen in Europa demokratischer gestalten könnte: Das Sekundär-Mandat der EZB stärken Preisstabilität neu definieren Der Geldpolitik neuen Schub verleihen Vertragsänderungen für eine demokratisch legitimierte Geldpolitik 1. Das Sekundär-Mandat der EZB stärken Rasche und gezielte Interventionen der Europäischen Zentralbank … Read More

14 Ideen für die Zeit nach Corona: Teil 1

DEZERNAT ZUKUNFT Im März dieses Jahres hat das Dezernat Zukunft ein Forum ins Leben gerufen, um über langfristige, strategische Herausforderungen und Möglichkeiten im Kontext der Coronakrise nachzudenken. Von April bis Juni 2020 haben in diesem Rahmen etwa 30 Expert:innen[1] aus Wissenschaft und Politik über Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze für die Zeit nach COVID-19 nachgedacht. Die Ergebnisse dieser Diskussionen wurden damals … Read More

Wie man eine Währung internationalisiert – Steffen Murau im Interview mit dem Dezernat Zukunft, Teil 2

MATHIS RICHTMANN Steffen Murau (@steffenmurau) ist Politischer Ökonom und Forscher am Global Development Policy Center der Boston University. Teil 1 des Interviews ist hier verfügbar. Stehen Währungen eigentlich im Wettbewerb miteinander? Ist der Euro ein Konkurrent zum US-Dollar? Nicht zuletzt der ehemalige EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich für eine Internationalisierung des Euros ausgesprochen. Es wird natürlich oft von Konkurrenz gesprochen. … Read More

Was ist der Fiskalmultiplikator, und warum ist er so kontrovers?

SEBASTIAN GECHERT Teil 1: Grundlagen und Empirie Welchen Einfluss haben Steueränderungen und Ausgabenentscheidungen des Staates auf das Wirtschaftswachstum? Diese Frage wird seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert; im Rahmen des post-COVID wirtschaftlichen Neustarts könnte sie bald erneut in den Vordergrund rücken. Zum einen, weil sie nur schwer zu beantworten ist. Zum anderen, weil die Antwort großen Einfluss auf wirtschaftspolitische Entscheidungen hat, die … Read More

Die privatisierte Weltwährung: der US Dollar und das internationale Währungssystem – Steffen Murau im Interview mit dem Dezernat Zukunft, Teil 1

MATHIS RICHTMANN Steffen Murau (@steffenmurau) ist Politischer Ökonom und Forscher am Global Development Policy Center der Boston University. Die gegenwärtige Struktur der Weltwirtschaft wird immer wieder mit einer „Dominanz des US-Dollars“ in Verbindung gesetzt. Wie bewertest du diese Bezeichnung? Aus der Geschichte kennen wir verschiedene Formen des internationalen Währungssystems, wie z.B. den Goldstandard oder das Bretton Woods System. Für das … Read More

Deutungshoheit in der Rechtsgemeinschaft: ein juristischer Kommentar zum PSPP-Urteil

EVA RICARDA LAUTSCH Mit seinem Urteil vom 5. Mai 2020 zum Public Sector Purchase Programme (PSPP) der EZB hat das Bundesverfassungsgericht die Drohkulisse, einen Akt der europäischen Union für ultra vires zu erklären, d.h. außerhalb der ihr zustehenden Kompetenzen, Wirklichkeit werden lassen. Gegenstand dieser harschen Beurteilung—die immerhin erfordert, dass die Kompetenzüberschreitung „offensichtlich“ ist—ist allerdings nicht das PSPP als solches. Ultra … Read More

Kommentar zum PSPP-Urteil des Bundesverfassungsgericht vom 5.5.2020

DEZERNAT ZUKUNFT Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat in einem überraschenden Urteil das Ankaufprogramm für Staatsanleihen (PSPP) des Eurosystems für teilweise verfassungswidrig erklärt. In seiner Urteilsbegründung verlangt das BVerfG, dass der EZB-Rat in einem neuen Beschluss nachvollziehbar darlegt, dass die mit dem PSPP angestrebten währungspolitischen Ziele nicht außer Verhältnis zu den damit verbundenen wirtschafts- und fiskalpolitischen Auswirkungen stehen. Falls der EZB-Rat dies … Read More