Image
20. Dezember 2021
 / 

Dezernat Zukunft

 / 
 / 
In eigener Sache

Förderung des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche – EMPN1 min Lesezeit

Förderung des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) in Höhe von 487.600 €European Macro Policy Network

Mit der Förderung des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (wiiw) steht nun der erste ausländische Fördernehmer innerhalb des European Macro Policy Networks fest. Das wiiw wird in den Jahren 2022 bis 2024 eine Förderung in Höhe von 487.600 € erhalten.   

Mit der Förderung wird eine Arbeitsgruppe zu den Themen Vollbeschäftigung auf dem europäischen Arbeitsmarkt und automatische Stabilisatoren unter der Leitung von Philipp Heimberger eingerichtet. „Wir haben in der Vergangenheit viel auf Philipp Heimbergers Arbeit aufgebaut und freuen uns daher sehr im Rahmen des EMPNs nun seine weitere Forschung an der Schnittstelle von Arbeitsmärkten und Fiskalpolitik fördern zu können.“, so Philippa Sigl-Glöckner, Direktorin und Geschäftsführerin des Dezernat Zukunft e.V..

Die Gelder für das European Macro Policy Network stammen dabei von dem US-amerikanischen Open Philanthropy Project, das das Dezernat Zukunft mit der Weitergabe von Fördermitteln an gemeinnützige Organisationen in der EU, die im Bereich Makroökonomie arbeiten, betraut hat.

Hat dir der Artikel gefallen?

Show some love mit einer Spende
oder folge uns auf Twitter

Teile unsere Inhalte

Ähnliche Artikel aus unserem Archiv